Skip-Links


 

Hauptmenü


 

Seiteninhalt

Herzlich Willkommen auf den Web-Seiten von Dr. rer. pol. Steffen Puhl!

Dr. Steffen Puhl (Foto: Petra Pönnighaus-Martin)

Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt sich Dr. Steffen Puhl mittlerweile sehr intensiv mit der "Barrierefreiheit von Web-Präsenzen". Informieren Sie sich auf diesen Seiten über seine Arbeiten und Aktivitäten auf diesem Gebiet. Viel Spaß dabei!

Auszeichnungen und Stipendium

»Herzlichen Dank für die mir zuteil gewordenen Auszeichnungen - sie sind mir eine große Ehre!«

17. Oktober 2018: Einladung zum 4. Internationalen ED-ICT-Netzwerktreffen in Hagen

Als einer von nur wenigen lokalen Experten erhielt Dr. Steffen Puhl eine Einladung zum 4. Arbeitstreffen des »Ed-ICT International Networks: Disabled students, ICT, post-compulsory education & employment: in search of new solutions«. Er durfte sich dabei aktiv in einer Podiumsdiskussion einbringen und deren Ergebnisse auf diese Weise mitgestalten. Das internationale ED-ICT-Netzwerk setzt sich aus renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter der Leitung von Prof. Jane Seale, PhD zusammen. Ziel ist es, die Rolle von Informations- und Kommunikationstechnologien und Digitalisierung für Menschen mit Behinderungen zu untersuchen. Berücksichtigt werden dabei u.a. Fragen der Benachteiligung, aber auch der Teilhabe mit Hilfe von digitalen Technologien. Das Thema des Netzwerktreffens am 16. und 17. Oktober 2018 an der FernUniversität in Hagen lautete »New practices: What individual and institutional practices can support transitions?«. Während der zweitägigen Tagung wurden gemeinsam vor allem neue Ansätze und Ideen für Bildung und Beruf erarbeitet.

12. Dezember 2017: Erste Mitherausgeberschaft - Sonderheft der Fachzeitschrift Informatik-Spektrum erschienen

Neben seinen eigenen Publikationen durfte Dr. Steffen Puhl jetzt erstmalig auch als Mitherausgeber eines Themenhefts fungieren: Auf Initiative der Fachgruppe »Informatik und Inklusion« der Gesellschaft für Informatik e.V. ist dieser Tage das Sonderheft »Accessibility beyond the desktop« der Zeitschrift Informatik-Spektrum erschienen (siehe unter Publikationen). Das wissenschaftliche Heft beinhaltet einen einführenden Artikel von Prof. Dr. Christian Bühler sowie 9 Beiträge, die sich mit relevanten Fragestellungen aus dem Gebiet der Barrierefreiheit von Informations- und Kommunikationstechnologien beschäftigen und so den aktuellen Stand der Forschung widerspiegeln.

09. Mai 2017: Barrierefreiheits-Expertise auch bei Einführung des Forschungsinformationssystems

Als einer der beiden Pilotstandorte im HeFIS-Verbund arbeitet die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen daran, ein integriertes Forschungsinformationssystem (FIS) einzuführen. Auch hierbei ist die Expertise von Dr. Steffen Puhl zur Barrierefreiheit web-basierter Hochschulsysteme gefragt: Bereits in der ersten Projektphase durfte er mit verschiedentlichen Tests zur barrierefreien Zugänglichkeit und Nutzbarkeit des Systems sowie mit mehreren Workshops für beteiligte Interessensgruppen im hessischen Verbund unterstützen. Mehr Informationen zum FIS-Einführungsprojekt der JLU Gießen

31. August 2016: Bedeutender Forschungsbeitrag zur Barrierefreiheit von MOOCs

Ein gutes Dutzend Zitationen im weltweiten wissenschaftlichen Schrifttum in den Jahren 2015 und 2016 (Tendenz steigend) dürfen als Beleg dafür gelten, dass Marco Bohnsack und Dr. Steffen Puhl mit ihrer Arbeit "Accessibility of MOOCs" (2014, siehe unter Publikationen) ein bedeutender und zugleich grundlegender Beitrag zur Erforschung der Barrierefreiheit sogenannter "Massive Open Online Courses (MOOCs)" und der zugehörigen technischen Infrastruktur-Plattformen gelungen ist. Die Ergebnisse ihres Experiments mit einem blinden Nutzer präsentierten die beiden Autoren bei der "14th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP)" 2014 in Paris, Frankreich. Heute, zwei Jahre später, haben Fragestellungen zur barrierefreien Nutzbarkeit von MOOCs für Menschen mit Behinderung und für ältere Menschen Eingang in die Computerwissenschaft gefunden. Ebenso werden MOOCs als eine Möglichkeit gesehen, Kurse über Themen digitaler Barrierefreiheit anzubieten (siehe etwa MOOCAP: Courses und MOOCAP: Open Educational Resources - OERs). MOOCs waren 2012 und 2013, infolge der Gründung einiger namhafter Plattformen, einer der Megatrends im E-Learning.

07. Juli 2015: Universität Gießen verstetigt ihre Aktivitäten zur inklusiven Informationstechnik in Studium und Lehre

Die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen hat mit Wirkung zum 01. Oktober 2015 ihre Aktivitäten zur Schaffung und Sicherstellung von Barrierefreiheit und Inklusion in der Informationstechnik in Studium und Lehre verstetigt. Die JLU Gießen begann ihre diesbezüglichen Aktivitäten im Studienjahr 2008/2009 mit dem Projekt Barrierefreie Studieninformations- und Anmeldesysteme an der JLU. Dr. Steffen Puhl darf diesen Bereich auch weiterhin leiten, koordinieren und mit seinen vielfältigen Engagements gestalten und voranbringen. Finanziert wird das Anliegen wie bisher aus zentralen Mitteln zur "Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre (QSL)" und wurde 2015 abermals durch das "Autonome Referat für behinderte und chronisch kranke Studierende (ABeR)" im AStA der JLU Gießen befürwortend unterstützt.

02. Juli 2015: Dr. Steffen Puhl in den Projektbeirat "BIK für Alle" eingeladen, Kooperationspartner für "Barrierefreie Videos in der Lehre"

Als Experte für barrierefreies und inklusives E-Learning wurde Dr. Steffen Puhl in den Beirat des neuen, bundesweit agierenden Aufklärungsprojekts BIK für Alle - Barrierefreies Internet eingeladen. Zudem unterstützt die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen dieses Projekt in der Umsetzungsphase als Kooperationspartner im Handlungsfeld "Aus- und Weiterbildung". Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei die Bereitstellung barrierefreier Online-Videos für das E-Learning. Zusammen mit dem Projekt "BIK für Alle" hat Dr. Steffen Puhl die Initiative entwickelt und im Sommer 2016 den interdisziplinär und international besetzten Arbeitskreis "Barrierefreie Videos in der Hochschullehre" gegründet. Im Arbeitskreis sollen die derzeitige Situation an Hochschulen erörtert, bestehende Lösungen hinsichtlich Barrieren analysiert und ein Anforderungsprofil an eine im Hochschulalltag einfach handhabbare technische Lösung zur Erstellung und Bereitstellung barrierefreier Online-Videos erarbeitet werden. Damit einhergehend sollen Strategien entwickelt werden, die Umsetzung von Barrierefreiheit bei Video-Angeboten in der Hochschullehre voranzubringen. Einbezogen werden deshalb auch Fragestellungen etwa bezüglich effizienter Varianten der Erstellung von Untertiteln und des Umgangs mit der Bereitstellung von Audiodeskriptionen und Textalternativen.

09. Juli 2014: Erneut - Nominierung für den ICCHP Roland Wagner Award 2014

Ein weiteres Highlight für Dr. Steffen Puhl: Mit seiner Nominierung für den ICCHP Roland Wagner Award 2014 zählte er - nach 2012 - zum zweiten Mal hintereinander zum internationalen Kreis der Favoriten auf diese renommierte Auszeichnung. Mit diesem Wissenschaftspreis werden herausragende Leistungen und Verdienste um die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, insbesondere durch Informationstechnik, gewürdigt. Dieser von der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) gestiftete und mit 3.000 Euro dotierte Preis wird weltweit ausgeschrieben und alle zwei Jahre verliehen. Die Award Ceremony 2014 ging im feierlichen Rahmen anlässlich der "14th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP)" an der Université Paris 8 Vincennes - Saint-Denis (Frankreich) über die Bühne.

11. Juni 2013: Mitarbeit in neu eingerichteter KHU-Arbeitsgruppe "Inklusive Hochschule"

Die Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) hatte im Juni 2013 die Arbeitsgruppe "Inklusive Hochschule" ins Leben gerufen. Für das Präsidium der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen durften Magdalena Kaim und Dr. Steffen Puhl, die Geschäftsführung der präsidialen AG "Barrierefreies Studieren an der JLU", in dieser Expertenrunde mitarbeiten. Um die Vernetzung voranzutreiben, existiert jetzt seit Januar 2015 die Koordinierungsstelle Inklusive Hochschulen in Hessen an der Universität Kassel.

WS 2012/13: Goethe-Universität Frankfurt am Main übernimmt viele Inhalte aus Leitfaden "Barrierefreie Lehre"

Der von Dr. Steffen Puhl, Friederike Duvenbeck und Magdalena Kaim verfasste und im Herbst 2011 veröffentlichte Leitfaden für Dozentinnen und Dozenten an der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen "Barrierefreie Lehre. Menschen mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung ein Studium ermöglichen" (siehe unter Publikationen) erfreut sich großer Beliebtheit - auch an anderen Universitäten. So hat gestatteterweise die Goethe-Universität Frankfurt am Main "viele Inhalte daraus für die Situation an der Goethe-Universität für einen ebensolchen Leitfaden" übernommen. Dies ist den Dankesworten der Autorin, Dorothee Müller (Beauftragte für Behindertenfragen, Studien-Service-Center) zu entnehmen, die sie ihrem jetzt erschienenen Leitfaden Barrierefreies Studium. Leitfaden für Lehrende der Goethe-Universität auf Seite 3 vorangestellt hat.

17. August 2012: Projektbeschreibung im Hessischen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Die Hessische Landesregierung hebt in ihrem heute veröffentlichten Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention das von Dr. Steffen Puhl geleitete Projekt Barrierefreie Studieninformations- und Anmeldesysteme an der JLU im Abschnitt "Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik" auf den Seiten 42 und 43 hervor. Dr. Steffen Puhl durfte als Experte für "Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnologien" dabei sein, als der Hessische Sozialminister, Stefan Grüttner gemeinsam mit der Hessischen Kultusministerin, Nicola Beer diesen Aktionsplan am "Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2012" in Wiesbaden vorstellte.

12. Juli 2012: Nominierung für den ICCHP Roland Wagner Award 2012

Dr. Steffen Puhl war als Einzelperson für den ICCHP Roland Wagner Award 2012 nominiert. Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) würdigt mit diesem alle zwei Jahre verliehenen und mit 3.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis herausragende Leistungen und Verdienste um die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, insbesondere durch Informationstechnik. Die Dinner-Gala mit der Award Ceremony fand im Rahmen der "13th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP)" an der Johannes Kepler Universität (JKU) in Linz, Österreich, statt.

02. März 2012: Aufnahme als Leuchtturm-Projekt in den "Inklusionsatlas" des Landes Hessen

Das von Dr. Steffen Puhl am Gießener Hochschulrechenzentrum (HRZ) geleitete Projekt Barrierefreie Studieninformations- und Anmeldesysteme an der JLU wurde durch die Stabsstelle "Vereinte Nationen Behindertenrechtskonvention (VN-BRK) in Hessen" im Hessischen Sozialministerium (HSM) als "Leuchtturm-Projekt" in den Inklusionsatlas des Landes Hessen aufgenommen.

31. August 2011: Lob für Expertise bei Barrierefreiheits-Verbesserungen in Lernplattform Stud.IP

In der Herbstausgabe 2011 ihres Newsletters loben die Verantwortlichen des Stud.IP-Vereins und der Entwickler-Community der Open-Source-Lernplattform Stud.IP die bisher von Dr. Steffen Puhl an der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen geleistete Arbeit: "Im AK wurden Überlegungen und Ergebnisse der Arbeiten der JLU vorgestellt und mit der Stud.IP-CoreGroup abgestimmt. Als extrem wertvoll erweist sich dabei insbesondere die Expertise von Dr. Steffen Puhl, einem ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet von Barrierefreiheit in Softwaresystemen. Dr. Puhls unermüdliche Tests und Anmerkungen mündeten in einem Lastenheft, in dem die schlimmsten Barrieren benannt waren." (Bohnsack, Marco: Barrieren abbauen, in: Newsletter, Ausgabe 5, Herbst 2011, S. 6, Hrsg.: Stud.IP e. V.)

18. Juni 2009: Vertreter des Hochschulrechenzentrums in neu eingerichteter präsidialer AG "Barrierefreies Studieren an der JLU"

Als Vertreter des Hochschulrechenzentrums (HRZ) gehört Dr. Steffen Puhl der vom Präsidium der Universität Gießen eingerichteten Arbeitsgruppe "Barrierefreies Studieren an der JLU" an, deren konstituierende Sitzung am 18. Juni 2009 stattfand. Überdies durfte er als kommissarischer / stellvertretender Geschäftsführer der AG (von Juli 2010 bis Dezember 2015) die Arbeit dieses Gremiums maßgebend prägen.

04. Mai 2009: Tätigkeit als Projektleiter und Koordinator im Bereich IT-Barrierefreiheit angetreten

In einer gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeit, gekennzeichnet durch die Rezession 2009 infolge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise, durfte Dr. Steffen Puhl seinen Traumjob finden - und das sogar an seiner Heimatuniversität: Im Mai 2009 trat er seine Tätigkeit als Projektleiter und Koordinator Barrierefreie Studieninformationssysteme am Hochschulrechenzentrum (HRZ) der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen an. Dabei kann er sein umfangreiches und besonders fundiertes Fachwissen zur Barrierefreiheit von Web-Angeboten auf einzigartige Weise mit Themen web-basierter Hochschulsysteme, des Learning-Managements und des E-Learnings verknüpfen.

November 2005 bis Februar 2008: Graduiertenstipendium der Universität Gießen zur Promotionsförderung

Die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen förderte das Promotionsvorhaben von Dr. Steffen Puhl zum Thema "Betriebswirtschaftliche Nutzenbewertung der Barrierefreiheit von Web-Präsenzen" mit einem Graduiertenstipendium. Mehr Informationen über sein Promotionsvorhaben finden sich unter Portrait.