Das Uni-Forum schreibt (Ausg. 31.5.00)

Drei JLU-Projekte auf der ACHEMA 2000


Erfolgreiche Präsentation auf der Messe für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie
Auf der 26. Internationalen Messe für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie, der ACHEMA 2000, in der vergangenen Woche in Frankfurt/Main war auch die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) mit drei Projekten vertreten. Ingesamt präsentierten sich die hessischen Universitäten und Fachhochschulen auf der ACHEMA mit über 50 Exponaten, räumlich konzentriert im 2. Obergeschoss der Halle 1.
Die ACHEMA bietet für die Wissenschaftler in dreijährigem Abstand eine gute Möglichkeit, neue Kontakte zu Partnern aus der Industrie zu knüpfen. Folgende Projekte der JLU wurden den Messebesuchern präsentiert.
Mikroorganismen aus Kompostierungsanlagen (Prof. Dr. Dr.-Ing. Peter Kämpfer, Dr. Andreas Albrecht, Dipl.-Met. Gefion Brunnemann, Dipl.-Ing. agr. Claudia Jureit; Institut für Angewandte Mikrobiologie)
Am Institut für Angewandte Mikrobiologie werden in den Jahren 2000 und 2002 umfangreiche Untersuchungen zu Mikroorganismenemissionen aus Kompostierungsanlagen unterschiedlichen Typs sowie zu Immissionen in deren Umfeld durchgeführt bzw. koordiniert. Dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt soll vorausgehende Studien zur Freisetzung von Mikroorganismen aus Kompostierungsanlagen einzelner Bundesländer ergänzen und ungeklärte Fragen beantworten. Erstmals werden in großem Umfang neben systematisierten quantitativen und qualitativen Mikroorganismenmessungen auch zeitgleich auftretende Gerüche nach standardisierten Verfahren aufgenommen und ausgewertet....
Insgesamt waren auf der ACHEMA 2000 rund 4000 Aussteller aus 47 Ländern vertreten....




Forschungsprojekt der JLU präsentiert sich auf der ENTSORGA 2000


"Die Messe wird ihrem Ruf als weltweiter Branchentreffpunkt gerecht." In dieser Feststellung spiegelt sich nach Aussage zahlreicher internationaler Branchenvertreter das positive Ergebnis der diesjährigen ENTSORGA wider, die am Donnerstag, 29. Juni 2000, nach vier erfolgreichen Messetagen in Köln zu Ende ging. Damit erfüllte die Internationale Fachmesse für Recycling und Entsorgung, die vom Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE) in Zusammenarbeit mit der KölnMesse GmbH veranstaltet wird, die in sie gesetzten Erwartungen.