Multatuli

Anfangsseite       Skizzen       Mitteilungen                              

Skizzen Skizzen aus dem Leben Multatulis

Dekkers und die Werbung;
Dekkers und die Juden
Mitteilungen Mitteilungen der Multatuli-Gesellschaft

Inhaltsangaben

Dekker und die Werbung

Mitteilungen der Internationalen Multatuli-Gesellschaft - Ingelheim


Band I - Kolonialismus und Literatur

Herausgegeben von Bernd Schenk im 105. Todesjahr Multatulis


INHALT

Vorwort des Herausgebers

Erwin Leibfried / Universität Gießen
Wozu noch Multatuli? Zur Aktualität des Holländers heute


Ingrid Wessel / Humboldt-Universität Berlin
Niederländische Kolonialpolitik in Indonesien im 19. Jahrhundert

Ingrid Wessel / Humboldt-Universität Berlin
Das Kulturanbausystem auf Java von 1830 bis 1870

Rüdiger Siebert / Deutsche Welle in Köln
Multatuli - Spurensuche in West-Java

Lenie und Loet Abell / Bennekom - Niederlande
Multatulis "Minnebrieven"

Dreves Uitterdijk
Multatulis Sterbeort [Ein alter Reisebericht]

Bernd Schenk / Akademie für politische Bildung - Ingelheim
Kleine deutschsprachige Literaturauswahl zum Werk Multatulis

Berichte

Satzung der Internationale Multatuli-Gesellschaft Ingelheim

Multatuli Exlibris

Anzeigen


ISBN 3 923915 27 6



Band II - Kolonialismus und Literatur 2 - Beiträge zur Multatuli-Forschung


Herausgegeben von Bernd Schenk als Vorbereitung von Multatulis 175. Geburtstag

Lektorat: Dagmar Braun, Karsten Emrich und Carmen Hemberger;

Das Porträt auf dem Umschlag (und auf der Multatuli-Startseite auf dieser Website) ist eine Lithographie von August Allebé aus dem Jahre 1874.

Die Zeichnung auf der hinteren Umschlagseite (und links auf dieser Webseite als Verweis auf andere Rubriken) stammt von Fidus, bürgerlich Hugo Höppener (1868 - 1948), der für ornamentalen Buchschmuck, vom Jugendstil beeinflußt, bekannt ist. Sie schmückte den Umschlag der Multatuli-Ausgaben, die um 1900 im C. C. Bruns Verlag erschienen. Das Motiv dürfte symbolisch gemeint sein: ein Löwe, an den sich ein Mädchen schutzsuchend anschmiegt. Der Löwe steht für Multatuli, für alle rettenden Kräfte, das Mädchen steht für Insulinde (vgl. Max Havelaar, S. 492, Manesse - Ausgabe), für die leidende Menschheit.


INHALT

Vorwort

Bernhard Dahm / Universität Passau
Die Multatuli-Rezeption in Indonesien

Bernd Schenk / Akademie für politische Bildung - Ingelheim
Multatuli: "Max Havelaar" - Versuch einer vergleichenden Werkbetrachtung

Erwin Leibfried / Universität Gießen
Literatur als Kunst und Engagement - Multatulis Aktualität II

Rüdiger Siebert  / Deutsche Welle in Köln
Von Bangkok bis Berau - Auf Joseph Conrads Spuren in Südostasien

Rüdiger Siebert  / Deutsche Welle in Köln
Indonesiens Beitrag zur Weltliteratur: Pramoedya Ananta Toer

Rüdiger Siebert  / Deutsche Welle in Köln
Wiedersehen mit Pram - Im Gespräch mit dem bedeutendsten Romancier Indonesiens

Karsten Emrich / Universität Gießen
Kannte Multatuli Georg Forster? oder: vom Umgang mit dem Fremden und den Frauen

Lenie und Loet Abell / Bennekom - Niederlande
Tine und Stéphanie

Berichte - Nachrichten - Miszellen

Dokumentation

Hinweise auf Neuerscheinungen


ISBN 3 923915 64 0



Band III - Briefe Multatulis aus dem Rheingau 1870 - 1881

Ausgewählt, aus dem Niederländischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Erwin Leibfried

198 Seiten, Englische Broschur, mit Illustrationen Eduard Douwes Dekker, gezeichnet von seinem Freund Carel Vosmaer während eines Besuches in Wiesbaden

litblockín ISBN 3 923915 82 9



Band IV - Ingelheimer Briefe Multatulis 1881 - 1887

Ausgewählt, aus dem Niederländischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Erwin Leibfried



Band V- Kolonialismus und Literatur 3

INHALT

Vorwort

Erwin Leibfried / Universität Gießen
Multatulis Denksystem: Einige Hinweise auf Hauptmotive

Fressen und gefressen werden

Die moralische Antwort: der ethische Mensch

Eine andere Antwort: der verzweifelte Realismus

Multatuli als Missionar

Mit Herz selbstdenken

Den Naturgesetzen folgen

alles in allem

Schlachten von Vieh

Schreibt so ein Materialist und Gottesleugner?

Erwin Leibfried / Universität Gießen
Multatuli in deutschen Dramen

Holger Warnk
Ernest François Eugene Douwes Dekker (Danudirdjo Setiabudhi): Journalist, Politiker, Nationalheld

I. Einleitung
II. Douwes Dekkers Kindheit und Jugend (1879-1903)
III. Journalistenlaufbahn, politische Aktivitäten und Verbannung (1903-1918)
IV. Rückzug aus der aktiven Politik und erneute Verbannung (1918-1941)
V. Letzte Jahre (1941-1950)
VI. Douwes Dekkers Einfluß auf seine Zeitgenossen
Appendix A: Verzeichnis wichtiger Schriften von Ernest F. E. Douwes Dekker
Appendix B: Stammbaum
Appendix C: Abbildungen
Literaturangaben


Holger Warnk
Multatuli in indonesischen Enzyklopädien

Frühe Wirkungen Multatulis in Deutschland

Ein politischer Roman aus dem niederländischen Indien

Illustrationen zu Multatulis "Max Havelaar"

Ellen Wessinghage
Eine phantastische Begegnung

Rüdiger Siebert  / Deutsche Welle in Köln
Unbequemer Mahner und Kritiker

Batavia. Fünfhundertzehn

Später Indonesien-Besuch

Die unbewältigte Kolonialvergangenheit

Dunkles Kapitel der Geschichte

Dunkle Kolonialvergangenheit holt die Niederlande ein

Fragen der Nachbarn

Das Indonesientrauma

Philippika gegen einen Götzen

Ein Zwischenruf

Dokumentation

Benno Reifenberg über Multatuli

Die Herren des Tees (Buchbesprechung)

Hans-Jürgen Fuchs
Die wichtigsten Schriften von Eduard Douwes Dekker

Hans-Jürgen Fuchs
Multatuli in Mainz

Mitteilungen

Pressespiegel

Multatuli nicht vergessen

Multatuli-Symposion

Eigentlich dreht es sich immer um Liebe

Literaturhinweise

Ehrentafel Rafael Ehrmanntraut

.

Anfangsseite   Skizzen   Mitteilungen

© 2001 Prof. Dr. Erwin Leibfried