Startseite Archiv Vorschau

Aktuelles Theaterprojekt

Im Rahmen des DFG-Projekts "Inszenierungen von Heiligkeit" führt die Theatergruppe im Sommer 2019 ein gegenreformatorisches schweizerisches Heiligenspiel auf:

 

Zwischen Teufeln und Mördern: St. Meinrad

Poster - Programmheft - Pressemitteilung

Felix Büchsers Meinradspiel (Einsiedeln, 1576) ist wie die meisten gegenreformatorischen Spiele viel zu lang, um es heute noch aufzuführen - und doch geht es! Wir bringen die zentralen Szenen des Spiels auf die Bühne: Versuchung und Martyrium des Hl. Meinrad und die 'aktuellere' Nebenhandlung um Uli Bösbub. Dadurch erst wird deutlich, worum es dem Stück zentral geht: um die Gefahren einer blinden Orientierung am Geld. Mammon gehört deshalb auch zu den vielen Teufeln, die sich auf der Bühne tummeln. Satan und er drehen an den Rädchen, so dass aus Kritikern der alten Kirche und aus Ungebildeten brutale Mörder werden. Aber die göttliche und die weltliche Gerechtigkeit sorgen natürlich am Ende für Ordnung.

Als typisches gegenreformatorisches Stück arbeitet das Meinradspiel zur Verdeutlichung der überirdischen Lenkung des Geschehens mit "special effects", nicht nur mit dem üblichen Theaterblut und Rauch... Lassen Sie sich überraschen!

Aufführungstermine:
24.6.2019, 19.30 Uhr: Gießen (Botanischer Garten) [Abendkasse: Ticket € 5/ erm. € 3/ LZG-Mitglieder frei]
6.7.2019, 16.00 Uhr: Grünberg (Schloss/ehem. Antoniterkloster) [Eintritt frei]
8.7.2019, 19.00 Uhr: Genua (SITM-Tagung) [Abendkasse / SITM-Mitglieder frei]
19.7.2019, 18.00 Uhr: Hungen (Schloss) [Eintritt frei]