Startseite Plagium Tristan Dulcitius Weihnachtsspiel Salomon + Markolf Knaust Henno Eckhart Kolmodin Squenz Benediktbeuren Cochlaeus Adam & Eva Rudens Stephanus Jan Hus Konstanz Staphylus Herodes Lemnius


Theaterprojekt - aktuell
 

Eine bissige anti-lutherische Komödie präsentiert die Theatergruppe des Instituts für Germanistik im Sommer 2017

 

Simon Lemnius: Mönchshurenkrieg

Die Monachopornomachia („Mönchshurenkrieg“) des Simon Lemnius, die ohne Datum (wohl 1539) und wohlweislich ohne Orts- oder Druckerangabe gedruckt wurde, stellt ein außerordentliches Zeugnis der Streitkultur und der gelehrten Polemik des 16. Jahrhunderts dar. Der aus Chur stammende Lemnius hatte in Ingolstadt und Wittenberg studiert und 1538 eine Gedichtsammlung publiziert, die er Albrecht von Brandenburg, Erzbischof von Mainz, einem von Humanisten wertgeschätzten Mäzen, aber Kritiker der Reformation, widmete. Luther sah in den Gedichten verschiedene Persönlichkeiten seines Umkreises diffamiert und klagte Lemnius gegenüber der Universität an. Der Streit spitzte sich so weit zu, dass Lemnius schließlich der Universität verwiesen wurde, nach Chur floh und als Rache die Monachopornomachia veröffentlichte. Es ist eine Komödie, die sowohl mit dem Genre der Moralität als auch mit dem des Fastnachtspiels spielt: Dargestellt ist zunächst der Triumph der Frau Venus und der Liebesgötter über Luther, dann das lasterhafte Leben der Frauen von Luther, Spalatin und Justus Jonas, die ihre Männer betrügen und zugleich sexuell unterdrücken.

Flyer Forum Pankratius

 

 

Aufführungstermine:
23.06.2017, 19.30 Uhr, Gießen, Botanischer Garten
24.06.2017, 16.00 Uhr, Grünberg, Schloss (ehem. Antoniterkloster)
NN: Marburg