Startseite Nach oben Ars und Scientia Die Dramen Lochers Das frühe dt Drama Bele-Snack Mittelniederdeutsch Minnerede Universitas Impulse Wolfgang Schmeltzl Cities Artushof Mythos Aktuelle Tendenzen Ironie Regeln und Gewalt Power and Violence Gewaltgenuss Eckhart Ungarn Das Geistliche Spiel Gattungsinterferenzen Holiness

Wolfgang Schmeltzl, Gesammelte Schriften in zwei Bänden
Bd. I: Das dramatische Werk

Hrsg. von Cora Dietl und Manfred Knedlik.  


Wien/Münster: LIT-Verlag, 2009 (Wiener Neudrucke 23). ISBN 3-8258-1630-8. 

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-8258-1630-8

 

Immer noch ist Wolfgang Schmeltzl (um 1505 bis 1564) ein Unbekannter in der Literaturgeschichte der Frühen Neuzeit; die kulturlandschaftliche Sonderstellung seines Werkes bildet eine konstante Herausforderung. Ästhetisch inspiriert von dem im Zeichen der Reformation unternommenen Aufbruch in der volkssprachigen Literatur, stellt der "Reformationsflüchtling" Schmeltzl seine Dichtungen in den Dienst der frühen katholischen Neubesinnungs- und Reorganisationsbestrebungen. Vom Zentrum der habsburgischen Reichsterritorien aus verfolgt er gezielt das Programm einer Dichtung "auff Osterreichisch teütsch" und meint damit sowohl eine eigenständige sprachgestalterische Leistung als auch die konfessionelle Verortung seiner Stoffe und Gattungen im Sinne der beginnenden Gegenreformation.

Band I der Gesamtausgabe bietet zum ersten Mal sämtliche erhaltenen dramatischen Texte des Schulmeisters bei den Wiener Schotten auf philologisch gesicherter Basis, kommentiert und mit interpretierenden Einführungen und kulturgeschichtlich orientierenden Überblicksdarstellungen versehen.