Home
www.uni-giessen.de
| | | |

Dr. med. Yvonne Wübben

Stipendiaten

         

Die Geisterseher-Debatte als diskursive
Schnittstelle zwischen Rationalitäts-
begründung und Rationalitätskritik

(Germanistik)



 

Geboren 1969 in Braunschweig;
Studium der Humanmedizin, Philosophie und Germanistik in Freiburg i. Br., Berlin, Paris und Austin (Texas), 1995 3. Staatsexamen (Medizin), 1999 Promotion (Medizin),
2000 MA (Philosophie/Germanistik);
1994-1998, medizinische Promotion im Rahmen des DFG-Projekts ELENA, Erforschung der Informationsverarbeitung bei Schizophrenie,
1998-1999 TA an der University of Texas at Austin,
von Oktober 2000 bis September 2003 Stipendiatin des Graduiertenkollegs "Klassizismus und Romantik",
Projektarbeit bei der Berliner Klassik-AG (Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft) und am Zentrum für Literaturforschung Berlin,
seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Philologie der LMU-München.

 

 

Yvonne Wübben

 

:: Projektskizze

 

Ziel der geplanten Dissertation ist die Erschließung der seit Mitte des 18. Jahrhunderts virulenten Geisterseher-Debatte (u.a. bei Abel, Crusius, Eberhard, Garve, Goethe, Hennings, Jean Paul, Jung-Stilling, Kant, Lavater, Meier, Nicolai, Oetinger, Semler, Schiller). Im Vordergrund stehen dabei eine Funktionsanalyse, welche die Rolle der Kontroverse bei der Ausbildung von Netzstrukturen innerhalb der damaligen Gelehrtenrepublik in den Blick nimmt, sowie die Aufarbeitung verschiedener in der Debatte zum Tragen kommender erkenntniskritischer, anthropologischer und theologischer Kontroverspunkte (Apriorizitätsfrage, Unsterblichkeitsvorstellungen). Durch eine möglichst dichte Rekonstruktion des verzweigten Diskursfeldes soll die Zuordnung einzelner Autoren bzw. Positionen zu den diskursiven Formationen ‚Aufklärung‘, ‚Klassizismus‘ und ‚Romantik‘ überprüft werden.


^

 

 

:: Veröffentlichungen

: Germanistik

Monographien

Georg Friedrich Meiers „Gedancken von Gespenstern“. Zur Vermittlung ästhetischer und hermetischer Wissensbestände in der mittleren Aufklärung (1748-1750). Diss. Gießen 2004.

Aufsätze und Beiträge

"... und dennoch spukt's in Tegel" - Zu Goethes Cagliostro-Rezeption". In: Goethe-Jahrbuch (2002). S. 96-119.

Von Geistersehers und Proselyten. Zum politischen Kontext der Berliner Schwärmer-Debatte (1783-1788). In: Berliner Aufklärung. Kulturwissenschaftliche Studien 2. Hg. v. Ursula Goldenbaum, Alexander Košenina. Hannover-Latzen 2003, S. 189-220.

Philologische Rekonstruktionen jüdischer Mystik - Gershom Scholems Soharkritik zwischen Traditionalismus und Säkularisation. In: Profane Mystik? Andacht und Askese in Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts. Hg. v. Wiebke Amthor, Hans-Richard Brittnacher und Anja Hallacker. Berlin 2002, S. 163-183.

Moses als Staatsgründer. Schiller und Reinhold über die Arkanpolitik der Spätaufklärung. In: Aufklärung. Interdisziplinäres Jahrbuch zur Erforschung des 18. Jh.s und seiner Wirkungsgeschichte 15 (2003), S. 125-158.

„Ich bin alles was da ist“. Zur Auslegung der Isis-Inschrift bei Schiller und Reinhold. In: Krisen des Verstehens um 1800. Hg. v. Sandra Heinen und Harald Nehr. Würzburg 2004, S. 135-151.

Freimaurer, Staatstheoretiker und Humanist. Lessings „Ernst und Falk“ in philosophiehistorischer und neugermanistischer Perspektive (1850-1920). In: Quatuor Coronati. Jahrbuch für Freimaurerforschung (2004), S. 133-145.


Rezensionen

Bernhard Budde: Aufklärung als Dialog. Wielands antithetische Prosa. Tübingen: Niemeyer 2000. (= Studien zur deutschen Literatur Bd. 155). In: Athenäum (2002).

"Text und Autor". Beiträge aus dem Venedig-Symposium 1998 des Graduiertenkollegs "Textkritik" München. Hg. v. Christiane Henkes und Harald Saller mit Thomas Richter. Tübingen: Niemeyer 2000. (= Beihefte zu editio. Hg. von Winfried Woesler Bd. 15). In: Rezension (20. 04. 2002). In: Sichtungen online http://purl.org/sichtungen/wuebben-y-1a.html [12.3.2003].

‚Vernünftige Ärzte’. Hallesche Psychomediziner und die Anfänge der Anthropologie in der deutschsprachigen Frühaufklärung. Hg. V. Carsten Zelle. Tübingen: Niemeyer 2001. (=Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 19). In: Zeitschrift für Germanistik 1 (2003), S. 178-181.

Diethard Sawicki: Leben mit den Toten. Geisterglauben und die Entstehung des Spiritismus in Deutschland (1770-1900). Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh. In: Zeitschrift für Germanistik 3 (2003), S. 164-66.

Walter Müller-Seidel und Wolfgang Riedel (Hg.): Die Weimarer Klassik und ihre Geheimbünde. Würzburg 2003: In: Sehepunkte. Rezensionsorgan für Geschichtswissenschaften http://www.sehepunkte.historicum.net/2004/02/3339.html [1.2.2004]


Vorträge

Philologie und Kabbala. Scholems Mystikbegriff im Kontext seines zionistischen Engagements. Tagung über „Mystische Tendenzen in der Literatur des 20. Jh.“, Cortona, Italien (Oktober 2000).

Überlegungen zur methodischen Erschließung transdisziplinärer Diskursfelder. Tagung des Giessener Graduiertenzentrums, Giessen (Dezember 2000).

Die publizistische Attacke der Berlinischen Monatsschrift auf Friedrich Wilhelm II. und die Rosenkreuzer. Vortrag vor der „Berliner Klassik-AG“, Berlin (Februar 2001).

Karl Johann Möhsen und die hermetische Medizin. Semester-Symposium des Giessener Graduiertenkollegs „Klassizismus und Romantik“, Giessen (Februar 2001).

Aufgeklärte Geister. Vortrag vor dem internationalen Sommerkursus. HAB, Wolfenbüttel. (Juli 2002).

Raels Klonlehre und die französische Aufklärungsanthropologie. Medizinhistorisches Institut, Köln (20. Januar 2003).

Das Ende des Göttlichen in der Politik. Schiller und der Akkommodationsgedanke. Vortrag auf der Jahresendtagung des Graduiertenkollegs „Klassizismus und Romantik“: Krisen des Verstehens, Rauischholzhausen (26. Januar 2003).

Moses als Staatsgründer. Schiller und Reinhold über die Arkanpolitik der Spätaufklärung. Workshop „Arkanwelten im historischen Kontext. Zur Struktur des Politischen im Jahrhundert der Aufklärung.“ Institut für Geschichte, Halle (13. Juni 2003).

Grenzen des anthropologischen Wissenstransfers am Beispiel des Psychomediziners Johann August Unzer. Physis und Norm. Neue Perspektiven der Anthropologie im 18. Jahrhundert. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts (DGEJ). Halle (Saale), 9.-11. Oktober 2002. (9. Oktober 2002).

„Die Gemeinde der Humanen.“ Der Freimaurer Lessing aus neugermanistischer Sicht (1850-1920). Vortrag gehalten auf der Arbeitstagung der Forschungsloge Quattor Coronati, Wolfenbüttel (13. März 2004).

Einheit und Komplementarität? Anatomische, hirnphysiologische und anthropologische Aspekte der Seelenorgandiskussion um 1800. Vortrag auf der Tagung: Natur – Mensch – Kultur:
Georg Forster im Wissenschaftsfeld seiner Zeit, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 24-26. November 2004, Halle (25. November).

: Medizin

Monographien

Tonische und phasische Aktivierung bei Schizotypie. Ein Beitrag zur möglichen Früherkennung der schizophrenen Spektrumerkrankung. Diss. Berlin 2000.

Aufsätze

Wuebben, Y., Winterer, G. (2001): Hypofrontality - a risk-marker related to schizophrenia? Schizophrenia Research.

Winterer, G., Smolka, M., Samochowiec, J., Mulert, C., Ziller, M., Mahlberg, M., Wuebben, Y., Gallinat, J., Rommelspacher, H., Herrmann, W., Sander, Th. (2000) Association analysis of GABA- gene-polymorphisms with event-related prefrontal activity in man. Human Genetics.

Winterer, G., Ziller, M., Dorn, H., Frick, K., Wuebben, Y., Mulert, C., Herrmann, W.M., Coppola, R. (1999): Schizophrenia: Reduced signal-to-noise ratio and impaired phase-locking during information processing. Clinical Neurophysiology.

Mulert, C., Winterer, G., Wuebben, Y., Ziller, M., Frick, K., Dorn, H., Herrmann, W.M. (1998): EEG-desynchronisation - Tonic and phasic activation. Proceedings of the 9th European Congress of Clinical Neurophysiology (ECCN´98), 3.-7.6.98. Moduzzi Editore, International Proceedings, Bologna, Italy.

Mulert, C., Winterer, G., Wuebben, Y., Ziller, K., Frick, K., Dorn, H., Herrmann, W.M. (1998): Cortical activation in schizophrenic patients and subjects with schizotypal personality. ECCN´98, Bologna, Italy

^

 

 

:: Kontakt

 

Dr. med. Dr. des. phil. Yvonne Wübben
Institut für Deutsche und Niederländische Philologie
Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45, Raum Jk 29/224
14195 Berlin

yvonne.wuebben@germanistik.fu-berlin.de



^
030/838-59003

privat:
Kastanienallee 52
10119 Berlin