Home
www.uni-giessen.de
| | | |

Matthias Buschmeier

Stipendiaten

         

Poesie und Philologie der Goethe-Zeit. Studien zum Verhältnis der Literatur mit ihrer Wissenschaft
(Germanistik)



 

1997 bis 2001 Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte an der FernUniversität Hagen. Magister Nebenfach Philosophie
1998 bis 2001 Studium der allgemeinen Literaturwissenschaft an der Universiät Bielefeld
2001 bis 2002 Graduate Student a, Department of Germanic, Slavic and Semitic Studies, University of California, Santa Barbara (UCSB), Master of Art 09/2002
2000-2002 studentische Hilfskraft bei Prof. Friedmar Apel, Bielefeld
2001-2002 Teaching Assistant, (UCSB)
09-12/2002 Lecturer für Deutsche Sprache und Literatur (UCSB)
01-09/2003 wissenschaftliche Hilfskraft, Prof. Friedmar Apel, Bielefeld
seit 10/2003 Stipendiat am Graduierten-Kolleg, „Klassizismus und Romantik“, Justus-Liebig-Universität Gießen

Auszeichnungen
1998-2002 Stipendiat der Friedrich-Ebert- Stiftung
06/2003 Campusweiter „Excellence in Teaching“ Award, UCSB
07/2003 Angebot zur Aufnahme ins Graduierten-Kolleg „Reiseliteratur und Kulturanthropologie“, Paderborn
Seit 10/03 DFG-Promotionsstipendium

.

 

 

Matthias Buschmeier

 

:: Projektskizze

 

Im Zentrum des Projektes stehen die Schlüsselbegriffe Archiv, Gedächtnis, Roman und Goethes Wanderjahre. Alle vier Begriffe sind in den letzten Jahren verstärkt in das Zentrum einer kulturwissenschaftlichen Forschung geraten. Vor allem der Archivbegriff erfreute sich in Nachwinden Foucaults außerordentlicher Popularität. Lassen sich hier zwei Forschungshauptlinien erkennen, diskurstheoretische Überlegungen im Anschluss an Foucault und Derrida und eine Historiagraphie der Institution Archiv auf der anderen Seite, so waren von besonderem Interesse dabei medientechnologische Fragestellungen zum Speicherbegriff von Wissen und dessen Aktualisierung im kulturellen Gedächtnis. Aus dem Blick geraten ist dabei, dass im frühen 19. Jahrhundert der Archivbegriff eine ungeheure Konjunktur und semantische Ausweitung im Literatursystem erlebt. Archiv- und Herausgeberfiktionen gebieren gleichsam aus sich heraus, die Gattung Roman als die Form modernen Schreibens. Bleibt zu fragen, welche Semantiken wie und wo dem Archivbegriff zugeschrieben werden. Die Abeit wird die Zusammenhänge von Moderne, Archiv, Erinnern, Vergessen und die Gattungsfrage des Romans detailliert im europäischen Kontext aufzeigen.
Innerhalb der ersten 30 Jahre des 19. Jahrhunderts hat sich offenbar der Archivbegriff grundlegend gewandelt. Goethes eigene Beschäftigung mit seinem eigenen Archiv für die Vorbereitungen seiner Annalen, die späteren Tag- und Jahreshefte um 1821 stellt in prägnanter Weise diese Modifikationen vor unser Auge. Ebenfalls in diese Zeit fallen die Veröffentlichungen beider Fassungen von Wilhelm Meisters Wanderjahren oder die Entsagenden (1821/1829), in denen der Archivbegriff eine sowohl inhaltlich wie strukturell-funktional entscheidende Funktion spielt. Die Arbeit fragt nach den Gründen für eine solche Korrelation und die Bedeutung des Romans für den zeitgenössischen Diskurs zum Archivbegriff wie andererseits nach dessen Bedeutung für das Werk und die Biographie Goethes unter der Perspektive einer beginnenden Moderne.
In der Forschung blieb dabei bisher unberücksichtigt, dass insbesondere an Goethes Auseinandersetzung mit den Gattungsproblemen des Romans sich die Reaktionen von Klassizismus einerseits und Romantik andererseits auf den sich beschleunigenden Prozess der Modernisierung besonders deutlich zeigen lassen.
Die Wanderjahre, so die grundlegende These, sind als Archivroman ist in diesem Sinne Transzendentalroman und epische Inventur zugleich: Versuch über die Möglichkeit von epischem Schreiben unter den Bedingungen der Moderne und des sich beschleunigenden Kapitalismus.

^

 

 

:: Veröffentlichungen

Publikationen


Textbewegungen 1800/1900. Hg. von Matthias Buschmeier und Till Dembeck. Würzburg 2006 [in Vorbereitung].

Abgelegt und Aufgeführt. Von Gemmen, Statuen und Medaillen oder der Transformation der Antike bei Goethe. In: Robert Felfe/Angelika Lozar (Hg.): Frühneuzeitliche Sammlungspraxis und Literatur. Berlin 2006 [im Druck].

Das rollende Büro. Nicolais Technik des statistischen Reiseberichts. In: Philip Bracher, Florian Hertweck und Stefan Schröder (Hg.): Materialität umd Reisen. Münster 2006, S. 125-152.

Ästhetische Zahlen. Goethes Schweizer Reisen und die apodemische Statistik. In: Athenäum. Jahrbuch für Romantik 15 (2005), S. 65-94 (mit Christian Fieseler).

Ordnungen der ungesicherten Welt. Archiv und Karte in der Metaphorologie des Wissens bei Sterne und Goethe. In: Hartmut Böhme (Hg.): Topographien der Literatur (Berichtsbände Germanistische Symposien XXVII). Stuttgart 2005, S. 126-150.

Lemma 'Wahrnehmung'. In: Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie, hg. von Ansgar Nünning. 3. aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart 2004, S. 689-690.

UNICODE Based Remote Collaboration for Second Language Acquisition, zusammen mit Richard Walter, Dorothy Chun, Thomas D. Amsler. In: Language on the Edge: Implications for Teaching Foreign Languages and Cultures, ed. by Yoshiko Saito-Abott, Richard Donovan and Thomas Abott. Proceedings of the 2003 Digitalstream Conference, California State University Monterey Bay, S. 253-263. Siehe auch www.openrct.org

Traumformulare in Dostojewskij. Teil 1. Erste Entwürfe. In: Germano-Slavica VIII (2002), S. 33-54

Rezensionen

Jonathan Crary: Aufmerksamkeit. Wahrnehmung und moderne Kultur. Frankfurt 2002; Lambert Wiesing: Philosophie der Wahrnehmung. Modelle und Reflexionen. Frankfurt 2002; Volker Mergenthaler: Sehen schreiben - Schreiben sehen. Literatur und visuelle Wahrnehmung im Zusammenspiel. Tübingen 2002; Sammelrezension in: Kulturpoetik 5.1 (2005), S. 101-110.

Ottmar Ette, Ute Hermans, Bernd M. Scherer, Christina Suckow (Hg.): Alexander von Humboldt – Aufbruch in die Moderne. (Beiträge zur Alexander von Humboldt-Forschung; 21). Berlin: Akademie Verlag 2001, in: "Archives Internationales d'Histoire des Sciences: Instituto della Enciclopedia Italiana", Vol. 53, Nr. 150-151 (2003), S. 323-325.

Vorträge


Universität Bielefeld
Ringvorlesung "Hermeneutik", Bielefeld, 17. Mai 2006
Vortrag: Kartoffeln, Käse, Kommunikation. Zum Verhältnis von Systemtheorie und Hermeneutik am Beispiel von Hebels "Kannitverstan"

Justus-Liebig-Universität Gießen
"Kunst und Wissen. Beziehungen zwischen Ästhetik und Erkenntnistheorie im 18. und 19. Jahrhundert", Tagung des Graduiertenkollegs "Klassizismus und Romantik", Gießen, 01.-03.Dezember 2005.
Vortrag: Wilhelm von Humboldts Poetik des Wissens

University of California, Santa Barbara, Dep. of Germanic and Semitic Studies
Santa Barbara, 07. Dezember 2005
Vortrag: Archives of Literature, Archival Literature. Goethe and Grass

Pepperdine University, PAMLA Annual Convention,
Panel: Hinrich C. Seeba (UC Berkeley), Truth, Trust and Teichoskopia: Heinrich von Kleist. Los Angeles/Malibu, 11.-13. November 2005.
Vortrag: Trusting the report: Re-Narration and Teichoskopia in Kleist's "Prinz Friedrich von Homburg"

Justus-Liebig-Universität Gießen
"Fassungen textueller Eigenbewegtheit um 1800/1900". Organized by Matthias Buschmeier and Till Dembeck. Gießen, 23.-25. Juni 2005.
Vortrag: Einführung in das Tagungsthema

Staats- und Personenstandsarchiv NRW, Detmold
Detmold, 23. Mai 2005
Gastvortrag: Archive der Literatur - Literatur der Archive

Humboldt Universität/Freie Universität Berlin
"Frühneuzeitliche Sammlungspraxis und Literatur". Tagung des SFB 'Performative Kulturen', Berlin, 25.-26. Februar 2005.
Vortrag: Eingerückt und Aufgeführt. Goethes Gemmen- und Kameosammlung und die Transformation der Antike

Universität Paderborn
"Dinge - Text - Körper. Die Materialität des Reisens".Tagung des Graduiertenkollegs 'Reiseliteratur und Kulturanthropologie', Eutin, 25.-26. November 2004.
Vortrag: Das rollende Büro. Nicolais Technik des statistischen Reiseberichts

DFG, Germanistisches Symposium XXVII
"Topographien der Literatur". Ausgerichtet von Hartmut Böhme u.a. Berlin, 04.-08. Oktober 2004.
Vortrag: Ordnungen der ungesicherten Welt. Archiv und Karte in der Metaphorologie des Wissens bei Sterne, Schnabel und Goethe

Universität Bielefeld
"Messen und Zählen. Kommunikation über Raum um 1800. Tagung des SFB 'Das Politische als Kommunikationsraum in der Geschichte'. Bielefeld, 15.-16. Mai 2004.
Vortrag: Ästhetische Zahlen. Goethes Schweizer Reisen und die apodemische Statistik (in Zusammenarbeit mit Christian Fieseler)

University of Hawaii, Ohau, Honolulu
Second International Conference on Arts and Humanities. Honolulu, 08.-11. Januar 2004.
Vortrag:Orders of the insecure world. Archive, Journey and their Maps

Columbia University, New York
Figuring the Productive. 14-15. März 2003. Interdisciplinary Conference
Vortrag: The Birth of the Novel out of the Archive’s body. Forms of cultural remembrance in Goehtes „Wanderjahre“

California State University Monterey Bay
Digitalstream Conference. 20-22. März, 2003. Vortrag in Zusammenarbeit mit Prof. Richard Walter UC Davis, Prof. Dorothy Chun (UC Santa Barbara), Thomas Amsler (UC Davis)
Vortrag: UNICODE Based Remote Collaboration for Second Language Acquisition. (Script einsehbar unter www.openrct.org)

Stanford University
California Slavic Conference. 6-7. April 2002.
Vortrag: Dream-forms in Dostoevsky

University of California, Santa Barbara
California Foreign Language Project Summer Seminar: “Reading the Word and the World: Languages and Literacy to build an economically sound and culturally competent California. 27. July – 2. August 2002.
Teilnehmer an der deutschen Sektion “Erlesene Landeskunde”, gefördert durch ein Stipendium des Goethe-Instituts, San Francisco und dem Department of Germanic, Slavic and Semitic Studies an der University of California, Santa Barbara
^

 

 

:: Kontakt

  Matthias Buschmeier
matthias.buschmeier1@uni-bielefeld.de

^
Tel.(dienstl.)
---
Sprechstunde:
---